Sehr geeherte Sympathisanten, Landsleute, Bekannten, Rekreanten und dgl., kurz aus  der Geschichte von Schmőllnitz und von der rőmisch-katolischen Kirche in Schmőllnitz. Die Gemeinde Schmőllnitz – eine alte slowakische Gemeinde, dien och vor der Ankunft der deutschen Kolonisten am Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden ist, befindet sich im engn Tal des Schmőllnitz – Baches im Zentralteil des Slowakischen Erzgebirge in der Hőhe von 561 m ü.M.

Schmőllnitz hat sich durch Főrderung von Mineralrohstoffe, konkret der Pyrit – und Kupfererze mit  Inhalt von Silber und Gold, gekennzeichnet. Am Gipfelpunkt seines Fuhmes gab es in Schmőllnitz mehr  als 7000 Einwohner. Die Schmőllnitzer Münzerei  funktionierte siet dem Mittelalter bis zu deren Untergang im Jahre 1817.

Aus  der Geschichte der rőmisch-katolischen Kirche : am Ort der heutigen Kirch stand einst die erste Kirche aus dem Jahre 1332. &Im Jahre 1521 wurde der Umbau von Gewőlbe und Kirchenschiff durchgeführt. Eine Renovierung wurde im Jahre 1666 unternommen. Vährend der Reformation hat die Kirch oftmals ihre Eigentümer gewechselt.

Im Jahre 1709 haben die Kirche die Katholiken erworben, im Jahre 1800 wurdediese infolge eines grossen Brandes zersőrt. Im Jahre 1905 durch folgenden Brand wurde das Dach und der Kirchenturm ruiniert. Der Hauptaltar mit Darstellung der Hl. Katharina von Alexandrien, der Patronin der Kirche, stammt aus dem Jahre 1805. Architektonisch ist die Kirche als ein Dreischiffbau gelőst, auf den Seitenschiffen befindest sich das Chor. Die Rekonstruktion des Turmes und der Außenmauren wurde in Jahren 1987 und 1988 durchgeführt und die Rekonstruktion des Kircheninterieurs wie auch die Renovierung der Deder Deckengemälde wurdenin Jahren 1997 und 1998 realisiert. Die Rekonstruktion der Orgel folgte im Jahre 2008. Im Jahre 2010 nach einem Wirbelsturm wurde teilweise das Dach aus Blechbedeckung  (Raicing d.h. Zink – Titan) erneuert. In der Gegenwart aus dem Grunde des kläglichen Dachstandes, haben wir vor die 310 m² der Dachbedeckung auszubessern (Eternit – Import aus Deutschland) und teilweise den beschädigten Dachstuhl auswechseln wie auch neue Leistchen verfertigen. Die Bauarbeiten werden mit Zustimmung des Denkmalamtes und des Bischofamtes in Rožňava durchgeführt. In der Gemeinde mit 1200 Einwohner meldet sich eine Hälfte zur rőmisch –katholischen Kirche, es gibt hier auch Griechisch – Katholiken, die unsere Gottesdienste besuchen. Und es leben hier auch Protestanten (Augsburger Konfession) und auch Orthodoxen, welche nach dem Jahre 1992 eingewandert sind (repatrianten) und Bürger ohne Glaubenbekenntnis. Die Gemeinde überquert der „Gotische Pfad“, welcher die Regionen Gemer und Spis (Zips) verbindet. Schmőllnitz hat eines der grőßten Kirchengebäde in unserer Diőzese (Roznava), doch die Anzahl der Bürger sinkt. Im Jahre 2009 wurde die Produkzion in der őrtlichen Tabakfabrik, in der fast ununterbrochen  137 Jahre handgedrehten Zigarren produziert wurden, gestoppt. Demfolge entvőlkert sich Schmőllnitz allmählich. Hier und auch in der ganzen Umgebung gibt es schon keine Arbeitsmőglichkeiten.

Deswegen wenden wir uns an unsere ehemalige Landsleute, die heute in Osterreich, Deutschland und auch anderswo in der Welt leben mit der Bitte um eine finanzielle Hilfe jetzt auch in der Zukunft um dieses wertvolle. Denkaml für die nächsten Generationen zu retten. Ausschließlich aus den eigenen Quellen und von den Spenden unserer Gläubigen sind diese Kosten leider nicht zu decken.
DAS  BANKKONTO  :     0523914047/0900            IBAN : SK7709000000000523914047                 SWIFT  CODE : GIBASKBX

 

There are no comments yet.

Pridaj komentár

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).